Besser schlafen mit Sicherheitstechnik

{ Posted on Jul 12 2010 by Redakteur }
Categories : Sicherheitstechnik

Es gibt Wohngegenden, da ist die Rate der begangenen Verbrechen allein von der Statistik her höher als das bei anderen Gegenden der Fall ist. Aber auch in vermeintlich sicheren Wohngegenden kann immer einmal etwas passieren, da helfen auch die besten Statistiken nichts. Neben einem Wachhund kann eine moderne Sicherheitstechnik dafür sorgen, dass Hausbesitzer nachts ruhig schlafen können.

Vor allem Frauen, die allein leben oder deren Ehemann oft geschäftlich unterwegs ist, fühlen sich möglicherweise mit einem gewissen Standard an Sicherheitseinrichtungen sicherer vor Zugriffen von Dritten. Jeder, der schon einmal Opfer eines Einbruchs geworden ist, weiß wie sehr ein solcher Einbruch einen Zugriff auf die eigene Privatsphäre bedeutet. Vorsorgen können Besitzer von Häusern oder Wohnungen mit Fensterschlössern, Türsicherungen und natürlich einer Alarmanlage. All diese Sicherheitstechnik sollte natürlich von Zeit zu Zeit überprüft werden, ob auch noch alles einwandfrei funktioniert. Während der Urlaubszeit sorgen Zeitschaltuhren für automatische Zimmerbeleuchtung, die ständig wechselt. Zeitschaltuhren, die an die Fensterrollos gekoppelt sind, so dass diese morgens geöffnet und abends wieder geschlossen werden, vermitteln ebenfalls den Eindruck, dass das Haus bewohnt ist. Vermieden werden sollten Ansagen auf dem Anrufbeantworter, dass die Besitzer sich im Urlaub befinden. Das ist für Einbrecher ein Freifahrtschein. Auch überquellende Briefkästen sollten vermieden werden. Hier sollte einer der Nachbarn darum gebeten werden, die Post regelmäßig aus dem Kasten zu holen.

Auch Rauchmelder fallen unter den Begriff Sicherheitstechnik. Viele Brände entwickeln sich unbemerkt in der Nacht. Der entstehende Qualm legt die Bewohner lahm, so dass ein Fliehen unmöglich gemacht wird. Rauchmelder warnen rechtzeitig mit einem durchdringenden Ton. Auch diese Rauchmelder sollten natürlich regelmäßige überprüft werden, denn mit leerer Batterie nützen sie herzlich wenig. Rauchmelder sollten möglichst in allen Wohnräumen angebracht sein, vor allem aber in den Kinderzimmern, im Schlafzimmer und auf den Fluren.

Opfern von Stalking oder Telefonterror sind oft die Hände gebunden, weil sie für die Belästigungen keine Beweise vorbringen können, die für eine Anzeige ausreichend wären. Hier kann die Einschaltung eines Privatdetektivs die nötigen Beweise liefern. Beim Stalking erfolgt die Beweisführung in der Regel durch Observationen, beim Telefonterror können Gerätschaften verwendet werden, die das Mithören des Gesprächs ermöglichen sowie das Zurückverfolgen des Anrufs, um den Teilnehmer ausfindig zu machen.

Sorry, comments for this entry are closed at this time.